Aktualisierte Informationen zu Corona-Maßnahmen

Lieebe Eltern der Grundschule Sanderhausen,

am Donnerstag erhielten wir das Schreiben des Kultusministers mit den neuesten Beschlüssen. Darin wurde auch erläutert, dass der Schulträger je nach „Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort“ weitere Maßnahmen anordnen kann.

Am Freitagnachmittag erhielten alle Schulen des Landkreises daraufhin eine Weisung des Schulträgers aufgrund der hohen 7-Tages Inzidenz, mit einer Verschärfung der Maßnahmen, z.B. über die Maskenpflicht ab Klasse 1.

Am Samstag wurden wir jedoch darüber informiert, dass das Schreiben des Kultusministers und die Möglichkeit vor Ort individuell zu reagieren, wieder aufgehoben wird und nur noch landeseinheitliche Regelungen erfolgen werden.

Was bedeutet das?

• Es bedeutet immer noch, dass wir uns in Stufe 2, dem sogenannten „eingeschränkten Regelbetrieb“, befinden.

• Dieser besagt, dass in konstanten Gruppen unterrichtet werden muss. Es bleibt also beim Wegfall der AGs.
o Ausnahme: Die Basketball-AG findet statt, da es sich hierbei um ein gefördertes Landesprogramm handelt.

• Förderunterricht kann nur noch klassenintern erfolgen. Sie erhalten von den jeweiligen Jahrgangsteams Informationen, wie es im Jahrgang ihres Kindes geregelt wird.

• Das Tragen des Mund-Nasenschutzes während des Unterrichts ab Klasse 1 entfällt, wenn die Kinder in ihrer Lerngruppe unterrichtet werden.

• Einzige Ausnahme sind die Fächer Religion und Ethik, da hier Kinder aus verschiedenen Klassen des Jahrgangs teilnehmen.
o Für diese beiden Stunden pro Woche soll die „Maske“ aufgrund der Mischung im Jahrgang getragen werden. ​
o Da wir die Jahrgänge nicht mischen dürfen, gibt es für katholische Religion in Jahrgang 3 / 4 gilt noch eine besondere Regelung: Die Kinder des Jahrgangs 3 haben mittwochs Unterricht bei Frau Marohn, die Kinder des Jahrgangs 4 erhalten in dieser Zeit Aufgaben und werden in der Schule beaufsichtigt. Freitags ist es entsprechend umgekehrt.

• ​Sportunterricht ist weiterhin erlaubt und soll im günstigsten Fall im Freien erteilt werden. Sowohl in der Halle wie auch draußen wird auf die Wahrung der Abstandsregel von 1,5 Meter geachtet.
o Die Kinder benötigen weiterhin Sportzeug für drinnen.
o Falls die Klassen die Sportzeit draußen verbringen, so sind es Bewegungsangebote auf dem Spielplatz oder Schulhof, bei denen kein spezielles Sportzeug für draußen benötigt wird.

• In den Pausen achten wir darauf, dass sich die Jahrgänge nicht mischen. Jeder Jahrgang hat jeweils einen extra Pausenbereich für sich. Die Pausenbereiche wechseln, damit es gerecht zugeht.

Liebe Eltern,
es ist gut möglich, dass sich durch Anpassung der landeseinheitlichen Maßnahmen in den nächsten Tagen die Vorgaben erneut ändern.
Die Corona-Pandemie stellt uns alle immer wieder vor neue Herausforderungen. Langfristiges Planen ist kaum möglich und von allen wird immer wieder ein hohes Maß an Flexibilität erwartet.
Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Giese

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.